Ausflug zu Cascada del Marmore bei Terni

Nachdem wir am Mittwoch schon unsere holländischen Freunde verabschiedet haben, sind wir am Donnerstag nochmal zu einen Ausflug aufgebrochen. Das Ziel: die Wasserfälle von Marmore bei Terni.

Das interessante an den Wasserfällen: Sie sind nicht natürlichen Ursprungs, sondern wurden dereinst von den Römern angelegt um eine sumpfige Hochebene zu entwässern.

Die Wasserfälle in Betrieb

Die Wasserfälle in Betrieb

Hier sieht man den Wasserfall „in Betrieb“. Gegen Mittag wird die Wasserzufuhr gestoppt. Und innerhalb weniger Minuten versiegt das Wasser. Kaum vorstellbar wenn man mal in der Gischt des Wasserfalls gestanden und die Kraft des Wassers gespürt hat.

Am oberen Aussichtspunkt der Cascade

Am oberen Aussichtspunkt der Cascade

Wir sind (obwohl wir leicht verschlafen haben) noch rechtzeitig zu den Fällen gelangt um von unten  nach oben zu einem Aussichtspunkt zu wandern (Sentiero No 1). Der Ausblick auf die Fälle ist sehr hübsch wenn auch nicht spektakulär.

Auf dem Sentiero No 2

Auf dem Sentiero No 2

Danach sind wir noch auf dem Sentiero No 2 ins Herz des Wasserfalls gewandert um dann dort zu erleben wie das Wasser gegen 13:00 Uhr abgestellt wurde. Innerhalb weniger Minuten versiegt das Wasser bis auf ein paar Rinnsale. Nebenarme des Wasserfalls liegen dann komplett trocken.

Die Cascade kurz nach dem Abstellen des Wassers

Die Cascade kurz nach dem Abstellen des Wassers

Auf dem Bild oben sieht man den Wasserfall wieder in der Totalen. Es ist in etwa dieselbe Position wie auf dem ersten Bild ganz oben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.