Pontis SP600 von Pontis

Einleitung

Immer wieder hatte ich von diesem legendären Gerät gehört. Pontis gehört ja zu den Pionieren bei den MP3 Geräten. Trotz aller Ankündigungen sah ich aber nie ein solches Gerät bei den einschlägig bekannten Versendern oder gar im stationären Handel. Eine Situation die sich zum Glück schon etwas gebessert hat.

Dann stellte mir die Firma Pontis auf Anfrage freundlicherweise ein Testgerät zur Verfügung. Nach einer sehr langen und gründlichen Testphase von über 8 Wochen, bin ich immer noch hin und hergerissen zwischen Begeisterung und Enttäuschung, aber der Reihe nach.

Der Lieferumfang

Der Player kommt sehr hübsch und zugleich praktisch verpackt in einer quadratischen Box. In der Packung befinden sich - neben dem Player - noch ein Paar Sennheiser Ohrstöpsel die eine akzieptable Klangqualität liefern. Die Stöpsel sind sicher besser als die üblichen Billig - Beigaben bei den meisten anderen Geräten, aber mit einem Sony MDR-EX70LP oder gar den Koss Porta Pro’s lässt sich doch noch einiges mehr an Klangqualität aus dem Pontis herausholen.

Als Speichermedien liegen eine 64 MB CF Karte und eine 32 MB MultiMedia Card bei. Als Extras spendiert Pontis noch eine andersfarbige Frontplatte und einen Kartenhalter für MultiMedia Cards. Eine Bedienungsanleitung in gedruckter Form, ein USB Kabel und 2 CDs mit Software und MP3 Musik runden das Paket dann ab. Leider ist keine Schutztasche im Lieferumfang enthalten, aber Pontis bietet eine solche als Sonderzubehör an. In dem Gerät lassen sich auch problemlos größere Speichermedien einsetzen. Ich habe den Player erfolgreich mit 128 und 256 MB CF Karten und mit einer 64 MB MMC Card betrieben.

Die Hardware

Kommen wir gleich zu den Stärken des SP600. Die Hardware, obwohl nur in einem Plastikgehäuse, macht einen sehr soliden und ausgereiften Eindruck. Alle Bedienelemente sind ergonomisch angeordnet. Die Funktionen sind anhand der Symbole oder Beschriftungen klar erkennbar und der geübte MP3 Player Nutzer kann eigentlich auch ohne Anleitung sofort mit dem Gerät umgehen.

An der Rückseite befindet sich das Batteriefach für die AA Batterie, die den Player ca. 5 Stunden lang mit Strom versorgt. Daneben befindet sich ein sehr solider Metallclip mit dem man den Player am Gürtel oder Hosenbund befestigen kann.

An der Frontseite glänzt ein großflächiges Display, auf dem man sogar Spiele ablaufen lassen kann. Die üblichen Start/Forward/FF Back/RW/Stop Tasten befinden sich rechts neben dem Display. An der rechten Seite befindet sich ein Jog Dial mit dem man durch die Optionen des Menues navigieren kann. Ausserdem dient das Rad dazu, die Lautstärke zu regulieren oder ein alternatives Stück direkt anzuwählen.

 

Das Gerät ist mit zwei Laufwerksschächten ausgestattet. Ein CF Card Steckplatz und ein MMC Steckplatz. Beide Steckplätze sind an der Unterseite des Gerätes angebracht und durch einen transparenten Plastikschieber geschützt.

Die Datenübertragung

Sie erfolgt per mitgeliefertem USB Übertragungskabel, dabei wird der Player durch den Stromkanal des USB Kabels mit Energie versorgt, so daß die Musikübertragung die Batterie nicht belastet. Eine tolle Idee von Pontis ! Alternativ kann man die Daten natürlich auch mit externen CF Card Laufwerken auf den Player übertragen. Ich ziehe diesen Weg vor, allein schon deshalb, weil ich mehrere Geräte mit CF Karten betreibe und so nicht immer die Kabel neu anschliessen muss.

Obwohl Pontis in diesem Gerät zum ersten Mal eine CF Karte einsetzt, geht die Datenübertragung zur CF Karte wesentlich schneller vonstatten als zur MMC. Die CF Karten Werte sind dabei sehr gut. Ein externes USB CF Card Laufwerk von Sandisk kann diesen Wert nicht unterbieten. Bei der Übertragungszeit auf die MMC sollte Pontis aber unbedingt nachbessern.

 

1 MB (errechneter Mittelwert aus mehreren Übertragungen)

MMC

15,15 Sekunden

1 MB (errechneter Mittelwert aus mehreren Übertragungen)

CF

2,4 Sekunden

The Art of Noise (50,7 MB)

MMC

12 Minuten 48 Sekunden

The Art of Noise (50,7 MB)

CF

2 Minuten 01 Sekunde

Alle hier gezeigten Werte basieren auf dem aktuellen (Stand 9.9.2001) Firmwarestand 1.24. Mit der vorherigen Firmware waren die Werte inakzieptabel schlecht. Überhaupt sollte man in jedem Fall sofort auf die 1.24 er Firmware upgraden wenn man noch ein Gerät mit 1.23 erwischen sollte.

Software und Klang

Nachdem ich die Hardware sehr gelobt habe, sind bei der Software leider einige Kritikpunkte aufgetaucht. Das Bedienkonzept des Players an sich ist sehr gut. Viele Funktionen lassen sich sehr intuitiv mit dem Drehrad an der Oberseite des Gerätes steuern.

Auch die Menuestrukturen sind sehr übersichtlich.

Nur sind viele Funktionen leider nicht ganz sauber implementiert. Bei der Bedienung der Menues bleibt das Gerät auch mit der aktuellen Firmware noch sehr häufig hängen und kann nur durch ein kurzzeitiges Entfernen der Batterie wieder zum Leben erweckt werden.

Der Support reagiert dabei eher träge. Auf mein erstes Mail bekam ich immerhin noch eine Antwort, auch wenn es eine ganze Weile gedauert hat. Auf meine Kritikpunkte zum Firmware Release 1.24 hat Pontis leider nie geantwortet. Schade, denn sie beste Software entsteht IMHO immer in einer konstruktiven Zusammenarbeit zwischen Anwender und Entwickler.

Das Handbuch deckt leider auch nicht alle Punkte im Menue des Players ab. So ist man bei der Erstellung von Playlisten leider auf das Trial and Error Prinzip angewiesen.

Das Display zeigt neben dem ID3 Tag noch die Track Nummer, die verstrichene Laufzeit des Stückes (wahlweise die Restzeit), die Lautstärke sowie den Play Modus an. Die sehr gute Hintergrundbeleuchtung kann wahlweise immer eingeschaltet bleiben, immer ausgeschaltet sein oder zwischen 1 und 9 Sekunden nach jedem Tastendruck aufleuchten.

Fazit

Ein schönes Gerät. Leider ist die Firmware sehr buggy und eine Besserung scheint nicht in Sicht zu sein. Auf Anfragen reagiert der Support leider nicht immer und das aktuelle Firmware Release 1.24 ist nun schon eine ganze Weile unverändert am Markt.

Dabei hätte der Player das Zeug zu einem richtig tollen Gerät. Schade...

Update 12.10.2002

Auf der Photokina 2002 traf ich Hr. Böhm (den Chef von Peros.com). Ich nutzte die Gelegenheit um mich ein wenig mit ihm über die Zukunft des SP600 zu unterhalten.

Eine echte Überraschung hatte er für mich in petto: Die schon totgeglaubte Firmware Entwicklung lebt doch noch ! Es gibt die Firmware mit der Versionsnummer 1.27 auf Mailanfrage an das Supportteam von Peros.com.

Durch die neue Firmware läuft das Gerät deutlich stabiler. Die Navigation auf größeren (256 MB) CF Karten ist jetzt endlich stabil, man kann problemlos während ein Lied spielt in Unterverzeichnissen (!) nach einem anderen Stück suchen und es dann auswählen. Dabei gibt es nur hin und wieder ein hässliches Knacksen, das aber die eigentliche Funktion nicht beeinträchtigt.

Im Laufe der Tests ist es mir nur zweimal gelungen den Player durch heftiges Spulen zum (oben schon mal beschriebenen) Komplett-Stillstand zu bringen. Dazu muss man allerdings auch noch sagen: Die Jungs von Peros wollen das Vor- und Zurückspulen auch perfekt hinbekommen wie es scheint. Mir ist sonst kein Gerät bekannt, bei dem man über den Anfang des Stückes hinweg in das Ende des vorherigen stückes spulen kann ! Dabei scheint es dann aber doch noch zu haken.

Die neue Firmware verbunden mit dem aktuell gesunkenen Preis für den SP600 machen ihn wieder zu einer interessanten Alternative zu den beiden großen Konkurrenten NexII und Diva. Man kann nur hoffen, das Pontis/Peros auch die letzten Fehler noch eleminiert und das Gerät weiterhin zu konkurrenzfähigen Konditionen anbietet. Darüber hinaus wäre es schön, wenn es mal ein aktuelles Handbuch zum Download gäbe. Einige der neueren Funktionen erklären sich nun mal nicht von selbst.

Update 29.12.2002

Seit einiger Zeit gibt es für den SP600 die aktualisierte Firmwarw 1.29. Diese unterstützt nun auch unter Windows XP formatierte CF Karten. Aber Vorsicht ! Erst nach dem Update ! Für den Update Vorgang selbst ist es wichtig, dass die Karte noch unter W95 oder W2K formatiert wurde.

Leider steht immer noch kein aktualisiertes Handbuch für die neuen Funktionen zur Verfügung. Hier täte Peros/Pontis besser daran mal eine neuere Version zu erstellen.

In neu ausgelieferten Geräten ist sogar schon die Version 1.30 der Firmware installiert. Diese gibt es aber noch nicht zum Download.

Mittlerweile verfüge ich auch wieder über ein Testgerät. Die Probleme mit Knacksern die verschiedene Leute mit dem SP600 haben kann ich aber leider nicht nachvollziehen.

 

Last Modified: 29.12.2002 by Heimi